Soziale Arbeit (B.A.)

Studiengang und Studienziele

Der Bachelor-Studiengang "Soziale Arbeit (B.A.)", Bachelor of Arts (AHGPS akkreditiert) richtet sich als Fernstudium an Personen, die sich entweder direkt nach Abschluss ihrer formalen Hochschulzugangsberechtigung oder im Rahmen ihrer Berufstätigkeit - im Zuge einer Weiterbildung bzw. Umorientierung - durch ein Bachelor-Studium der Sozialen Arbeit akademisch qualifizieren möchten.

Diese Möglichkeit der Weiterqualifikation ist vor allem dann interessant, wenn bereits eine Tätigkeit im sozialen Bereich ausgeübt wird/wurde. Der Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ vermittelt in 8 Semestern Grundlagenkenntnisse aus vielfältigen Gebieten der Sozialen Arbeit sowie aus relevanten angrenzenden Disziplinen wie Pädagogik, Recht, Politik, Psychologie, Soziologie und Medizin.

Ziel des Bachelor-Studienganges „Soziale Arbeit“ ist es, den zukünftigen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern methodische Kenntnisse und notwendige Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie dazu befähigen, den aktuellen Herausforderungen der Gesellschaft fachlich kompetent zu begegnen. Im Rahmen des praxisorientierten Studienganges werden Bezüge zu aktuellen sozialpolitischen Themen hergestellt sowie notwendiges Spezialwissen für die vielfältigen Handlungsfelder der Sozialen Arbeit vermittelt.

Mit dem Studienabschluss erhält man zusätzlich die Berufsbezeichnung: "Staatlich anerkannte/r Sozialarbeiter/ Sozialarbeiterin bzw. Sozialpädagoge/ Sozialpädagogin".

Studienschwerpunkte:

  • Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Psychosoziale Beratung und Gesundheit
  • Medienpädagogik

Umfang und Dauer:

180 ECTS, d.h. 8 Semester Fernstudium
(kostenlos um bis zu  4 Semester verlängerbar)

 

Studienform

Der Studiengang „Soziale Arbeit“ ist als Fernstudiengang konzipiert. Dies ermöglicht ein hochqualifiziertes Studium in weitgehender räumlicher Unabhängigkeit von einem Campus, welches auch neben der Berufstätigkeit absolviert werden kann.

Das  Fernstudium mit ca. 14-tägigen Samstags-Präsenzveranstaltungen pro Semester ist auf 8 Semester ausgelegt und kann kostenlos um bis zu 4 Semester verlängert werden.

Alternativ können Sie sich für virtuelle Präsenzveranstaltungen entscheiden, welche eine ortsunabhängige Teilnahme an Online-Veranstaltungen ermöglichen.

Für die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagoge/ Sozialpädagogin ist eine 100-tägige Praxisphase im Studienverlauf vorgesehen.

 

Module und Veranstaltungen

  • Methodik
  • Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit
  • Ethische und sozialphilosophische Grundlagen der Sozialen Arbeit
  • Politische Grundlagen der Sozialen Arbeit
  • Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit
  • Soziale Arbeit im kulturellen Kontext
  • Verwaltung, Organisation & Management in der Sozialen Arbeit
  • Pädagogische Grundlagen für Soziale Arbeit
  • Einführung in Psychologie, Soziologie und Medizin für Soziale Arbeit
  • Kommunikation
  • Theorie-Praxis-Projekt
  • Bachelor-Thesis und Kolloquium

 

Berufliche Handlungsfelder

Durch die Wahlpflichtbereiche wird ein Vertiefungswissen erworben, das besonders zu einer Tätigkeit in den Arbeits- und Handlungsfeldern Kinder- und Jugendsozialarbeit, in der sozialen Kultur- und Medienarbeit, im Bereich medienbezogene Prävention und Therapie, im Bildungsbereich, aber auch auf den zahlreichen Gebieten der Sozialarbeit in psychosozialen und gesundheitsbezogenen Kontexten befähigt.

Den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Soziale Arbeit“ stehen aufgrund der generalistischen Ausrichtung des Studiengangs darüber hinaus zahlreiche weitere Berufs- und Handlungsfelder offen, beispielsweise in folgenden Bereichen:

  • Arbeitsfeldübergreifende Bereiche wie Gemeinwesen- und Stadtteilarbeit, Sozialstationen, Soziale Netzwerkprojekte, Psychosoziale Zentren, interkulturelle Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialplanung und Geschäftsführung in Vereinen und Verbänden, Entwicklungshilfe
  • Kinder-,  Jugend-  und  Familienhilfe  (Kindertageseinrichtungen, Jugendfreizeitarbeit, Schulsozialarbeit, Allgemeiner Sozialer Dienst, Sozialpädagogische Familienhilfe, Jugendgerichtshilfe).
  • Soziale Hilfe in verschiedenen Lebenssituationen (Schuldnerberatung, Resozialisierungshilfe, Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern, Betriebliche Sozialarbeit, Soziale Arbeit im Strafvollzug)
  • Soziale Arbeit im Gesundheitsbereich und in der Rehabilitation behinderter Menschen (Sozialpsychiatrische Dienste, Betriebliche Gesundheitsdienste, Gesundheitsamt, Beratungsstellen für verschiedene Lebens- und Problembereiche)
  • Soziale Arbeit im Bildungs-, Kultur- und Freizeitbereich (Soziokulturelle Zentren, Jugend- und Erwachsenenbildungsstätten, Freizeitpädagogik, Familienbildungsstätten, Fortbildungseinrichtungen, Berufsbildungswerke)
  • Altenhilfe (Alten-Service-Zentren, Altenclubs, Offene Altenhilfe, Tageseinrichtungen für ältere Menschen, Altenheime)

 

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, bestandene Meisterprüfung oder gemäß Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen, d.h. entweder

Abschluss einer beruflichen Aufstiegsfortbildung von mindestens 400 Unterrichtsstunden, einer Fachschule oder einer Berufs- oder Verwaltungsakademie

Oder Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit anschließender mindestens 2-jähriger Berufstätigkeit und Bestehen einer gesonderten Hochschulzugangsprüfung.

Bewerber, die die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, können am Studium zunächst als Gasthörer teilnehmen.

Bei ausländischen Abschlüssen muss die Gleichwertigkeit für die Zulassung nachgewiesen werden.

 

Studiengebühren

Nähere Informationen zu Studiengebühren und Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage www.diploma.de

JETZT INFOS ANFORDERN

Downloads